Donnerstag, 30. Juni 2016

Schnabelina BAG - meine Erste Rums #26/16

Im Post von gestern habe ich Euch schon von dem Kurs bei "Frau Schnabelina" berichtet.
Hier ist sie also, meine Schnabelina-Bag.
Nachdem meine Reisetasche nun nach 5 Jahren schon sehr gelitten hatte, mußte mal eine neue her.



Den wunderbaren Stoff hatte ich bei Frühstück bei Emma gesehen, den habe ich mir dann prompt bestellt. (der ist von Amy Butler, Hapi-Serie)

Dazu passen perfekt die Taschenstoffe "ROM" von swafing in meinen Lieblingsfarben moosgrün und petrol.


Genäht habe ich die Größe "Medium", damit auch was reinpaßt, wenn ich mal wieder für 2-3 Tage unterwegs bin. Durch den zusätzlichen Platz, wenn man den Boden erweitert, reicht das.


Innen habe ich auch "Rom" verarbeitet, so ist die Tasche wirklich schön fest und stabil.




Die Ecken habe ich weggelassen, sie waren mir für das Design jetzt zu viel und hätten dem tollen Außenstoff die Wirkung genommen.




Dank des neu angeschafften Paspelfußes für meine Nähmaschine klappt auch das Paspel verarbeiten jetzt sehr ordentlich. 

 

Ganz ohne Sticki ging es natürlich nicht, das Motiv ist aus der Crosstich-Roses-Serie von Smila, die gibt es schon ganz lange und zählt immer noch zu meinen absoluten Lieblingsdateien. Ich habe es mir in einen runden Rahmen gestickt., damit es noch besser zur Geltung kommt.


Also: Ich mag sie sehr, so dunkelbunt gefällt mir wirklich sehr gut. Toll ist an dem Schnitt außerdem, dass man ihn so variieren kann, wieviel RV-Fächer uns Außentaschen und Deko man da dran macht, kann man immer neu entscheiden, die Grundform der Tasche ist aber in allen vier Größen gleich und einfach klassisch schön.



Ganz fertig geworden bin ich während der Kurszeit nicht, lag aber eher an zu viel "Ratschen". Aber gleich am nächsten Tag habe ich mich drangesetzt.Die Gurte habe ich so lang gemacht, dass ich sie über der Schulter tragen kann, einen Extra-Träger brauche ich, denke ich nicht.

Danke Rosi, fürs helfen.... hat Spaß gemacht.
Und da das endlich mal wieder was für mich ist, wandert die Tasche zu RUMS.

Teilen

Mittwoch, 29. Juni 2016

regenbogenbuntes macht einen Ausflug - Nadelwelt

Vor 2 Wochen war ich ein ganzes Wochenende inkl. Freitag auf Reisen. In der Nähe von Karlsruhe wohnt eine meiner liebsten Freundinnen und wir mußten die Nadelwelt -Messe natürlich als Anlaß nutzen, uns zu sehen. So bin ich schon Freitag morgen hier losgefahren, um ganz viel Zeit zu haben. Der Mann hält mir da immer den Rücken frei, damit ich mal rauskomme. Danke dafür !!

So habe ich meine Maschinchen eingepackt und bin "verreist". 


Walldorf liegt ja nicht weit von Speyer und so haben wir diesmal den Weg zu "Kitsch-de-luxe" gemacht, wenn man die Bilder vom Lädchen immer so sieht, muß man da auch mal in echt hin?



Was es da so alles gab, zum Glück war das kurz vor meinem Geburtstag und ich hatte noch ein bißchen Geburtstagsgeld in der Tasche. ja, ich habe fleissig eingekauft. Dann hat uns dort noch schnell Margitta besucht, die mich über den bernina-blog kannte, von ihr ist das wunderbare Gestickte hier unten.


Die liebe Iris hat uns aber auch noch ganz lieb bewirtet und so sind wir den ganzen Nachmittag dort geblieben, obwohl wir ja eigentlich noch nach Heidelberg wollten. So ein spaßiger Nachmittag mit tollen Gesprächen. Danke Iris, wir kommen wieder.


Am Samstag hatte wir dann einen "Kurs" bei Schnabelina gebucht. Ich habe schon öfter Kontakt mit Rosi gehabt, ich mag ihren blog sehr und sie hat schon mehrmals Dateien probegestickt und meine Stöffchen vernäht, hier war also eine Gelegenheit, sich endlich mal persönlich kennenzulernen. 


Der Kurs war sehr hilfreich, aber man kommt mit etwas Geduld sicher auch prima mit dem freebook der "Schnabelina-Bag" zurecht. Rosi, es war toll, Dich kennenzulernen und ich freue mich auf ein längeres Widersehen. Meine Tasche ist fertig... die zeige ich Euch dann am Donnerstag zum RUMS. Meine liebe Freundin Kasia von "Mäde-by-Kasia" und Janine von "Rehpublic", die ich kürzlich in Wien kennengelernt habe, hatten in den Nebenräumen auch ihre Kurse, so konnten wir uns in den Pausen sehen. Abends waren wir dann mit Alex (die ich von den Supertestern kenne) noch nett essen und Kasia und ich  durften bei Simone übernachten.

Sonntag gabs ein feines Frühstück und nachmittags bin ich dann nochmal auf die Messe gegangen. Schon toll, so ganz andere Themen, viel Patchwork natürlich, (auch die unglaubliche Ausstellung im Foyer), viel Wolle, aber auch Textil-Farbe, tolle, ausgefallene Garne und spezielle Maschinchen. Getestet habe ich die riesige Quiltmaschine von bernina und eine grosse bernina-Stickmaschine. 
 
Ja, würde ich nehmen - sofort! Gekauft habe ich nur ein Stück Waffelpiquee in hellblau für neue gGeschirrtücher und etwas Garn. Abends dann noch mit Frau rehbuplic und Jutta Hellbach geschwätzt (leider war der Akku leer und es gibt davon keine Bilder) und dann bin ich ganz entspannt wieder heim gefahren.

Toll wars und das mache ich bestimmt nächstes Jahr wieder. Meine Tasche gibts dann am Donnerstag zu sehen. Ich liebe sie !!


Teilen

Dienstag, 28. Juni 2016

Island GO

ISLAND GO !

Ja, ich mag eigentlich keinen Fußball, bin aber definitiv dafür, dass Island gegen Deutschland im Finale stehen sollte. Tolle Mannschaft, tolles Land! (Trylltur!)


Wer auch immer eine ISLAND-Flagge braucht:
BITTESEHR!

DownloadFreebie der Island-Flagge als ausgesticktes Motiv (7x5 cm) und als Appli (13x18 cm)
Viel Spaß damit !

Teilen

Alles näht und ich sticke

Ich bin so spät dran, vor 2 Wochen schon war ich in Wien.
Auf Einladung von Frau kluntjebunt aka Bernadette und Sara aka Stoffprinzessin, die das Event ins Leben gerufen haben, habe ich mal den Weg nach Südosten gemacht und den österreichischen Nachbarn einen Besuch abgestattet.


"Alles näht" ist ein großes Näh-Event in Wien, wers nicht kennt, darf gerne mal auf der hompage oder der facebook-Seite etwas stöbern.

Eine total ausgefalle Location, eine alte Werfthalle direkt an der Donau, in Korneuburg bei Wien. Und das Konzept war etwas anders, als bei anderen Events. "OpenSpace" ist eine Art WorkshopKonzept, dass freien Zugang erlaubt. Die "Referenten" sind vor Ort und wer möchte, schaut vorbei.
Ich habe auch ein "OpenSpace" angeboten, für Interessierte zum Umgang mit der Stickmaschine und dem Digitalisieren von Stickmustern.


"Milchmonster" mit Shirt nähen, "ErnasEnkelin" mit Plotten & "Rehpublic" mit Freihandsticken, sowie Elisabeth Pollinger und Niklas Nemetz beim Siebdruck waren ebenfalls mit "OpenSpace" Angeboten dabei. 
 


Auf der Couch konnte man mit "Sonia", Mo von "mosign", Petra von "laitnerei" und Andrea von "LiebeDinge" übers bloggen, mutige Handarbeit, Stoffdesign und fb-Seite sprechen  und sich beraten lassen.




Abends gab es immer noch eine Runde DesignerTalk, wo wir zu Fragen über das Designen von Stoffen und den Markt Rede und Antwort gestanden haben.


Zusätzlich gab es Zubehör und Rat&Tat vom "nähcenter" und Stoffe bei der "Stoffprinzessin".


gefuttert haben wir voll vegan.... sehr, sehr lecker.....  
Hauptverantwortlich hier war Kuchen statt Koks.


Insgesamt ein "anderes" Konzept, das Offene hat mir supergut gefallen. Und für mich auch spannend, mal in eine ganz andere "Nähszene" hereinzuschnuppern. Persönlich kannte ich vorher nur ganz wenige, es sind natürlich ein Paar nette Kontakte entstanden, aber insgesamt war das für mich eher "Neuland".

1000 Dank an Bernadette und Sara für die Einladung, An Berni fürs Bettchen, an Antonia für die nette Begleitung, an Mo für den Austausch, an die Mädels für den netten Abend, ans CateringTeam für die tolle Verpfleung und an alle Anderen für die schöne Athmosphäre! 

Ich habe den Ausflug genutzt und mir Wien angeschaut, das schreibe ich aber in einen anderen Post, ich habe so viele Fotos, das wäre hier zu viel.
Die Fotos dieses Posts sind fast ausschließlich von BernadetteBurnet aka kluntjebunt. Danke, dass ich sie ausleihen darf!
Teilen

Freitag, 17. Juni 2016

Traum-Wachstuch Kulturbeutel im PIP-Stil

Auf dem letzten Stoffmarkt im Freising habe ich tatsächlich nur ganz wenig eingekauft: 
Ein Stück Wachstuch und ein Stück hellgrünes Leinen.
Das Wachstuch sollte unbedingt etwas für mich werden, ich liebe diesen Style, der an "PIP-Studio" erinnert.


Aus Wachstuch kann man natürlich ganz wunderbar Kulturbeutel machen, mein alter war schon sehr "benutzt", also wurde aus dem Traumstoff ein neues Reiseutensil für mich. Man näht irgendwie doch zu selten für sich selbst, ich zumindest.


Den Schnitt habe ich selbst zusammengeschustert, vergleichbare gibt es aber als Kauf-ebooks sicher in großer Auswahl. Ich stelle mir, bevor ich anfange, alles zusammen und sticke den Aufnäher passend zum Stoff. 



Richtig gut verarbeiten kann ich jetzt endlich Paspelband, ich habe mir für meine Maschinen einen Extra Paspelfuß gekauft. Das ist schon sehr hilfreich und wird sauberer. 


Etwas Gestickten wollte ich trotz des sehr motivreichen Stoffes trotzdem noch mit verarbeiten. In solchen Fällen greife ich immer zum Stickfilz, so kann man dank des (hier weissen) einfarbigen Hintergrundes auch auf stark gemusterte Stoffe etwas Gesticktes verwenden. 


Die Stick-Datei ist immer noch eine meiner meist gestickten.... und eine der ersten die ich damals gekauft habe, als ich die Stickmaschine neu hatte. (Blumengrüße von Mascha/ LuziaPimpinella via Huups)


Innen habe ich ebenfalls Wachstuch verwendet, falls mal was ausläuft, ist das schon praktisch. Ein Volumenvlies brauchte ich dann nicht. Optimal für solch größere Taschen sind die metallisierten, extrabreiten EndlosReissverschlüsse (Snaply)


Ich habe noch mehr für mich genäht, das zeige ich Euch dann die nächsten Tage....war wirklich wenig selbst Genähtes hier und so richtig viel gebloggt hatte ich ja nicht....
Teilen

Mittwoch, 8. Juni 2016

Nähzimmer-Backup - es geht immer noch ein bisschen besser..

Ihr könnt Euch sicher an meinen Nähzimmer-Umzug Anfang 2014 erinnern? Es gab damals sehr, sehr viel supernettes Feedback zur Einrichtung und meiner "Ordnung". Da ich den Beitrag auch bei pinterest verlinkt hatte, kamen sogar Anfragen, ob ich Nähzimmer einrichten würde und ob man meine Fotos verwenden dürfe. (Nein, darf man natürlich nicht so einfach)



Tatsächlich bin ich jemand, der im Chaos nicht klar kommt. Ich muß wissen, wo was ist, ich muß es greifen können und zwar sofort. Wenn ich etwas suchen muß, werde ich ganz schnell furchtbar nervös und verliere auch ganz schnell Lust und Motivation.

Deshalb ist es hier sehr strukturiert und eigentlich immer aufgeräumt. Und dann soll es möglichst auch noch schön aussehen in dem Raum, in dem ich täglich arbeite.

Mein Zimmer ist zum größten Teil mit IKEA-Möbeln eingerichtet. Die "Expedit" (oder "Kallax") Regale als Zuschneidetisch haben ja viele. Die habe ich damals auch als erstes angeschafft. Da ich klein bin, können sie so auf dem Boden stehen, ich habe sie auch schon erhöht in anderen Nähzimmern gesehen. 


Leider haben diese Regale ja aber keine Rückwand und es rutscht immer mal was komplett durch. Als Einrichtung / Ordnungssystem gibt es Stoffkörbe und Türen. Für manche Sachen ist das aber nicht wirklich praktisch. Deshalb hat sich eine deutsche Firma damit beschäftigt, wie man das perfektionieren könnte. New-Swedish-Design bietet "Möbel-Ergänzungen" für diverse IkeaMöbel. Und eben auch für die Expedit-Regale. Man hat mich gefragt,, ob ich Lust habe, in meinem Nähzimmer ein Paar Zusatzmodule zu "verbauen" und sie zu zeigen. Ich habe mir also aus dem Sortiment ausgesucht, was ich gebrauchen kann.


Und das habe ich gemacht:
Endlich gibts zwei Fächer mit sauberen Stapeln StickFilz, ganz nach meinem Geschmack schön farblich vorsortiert. Dafür habe ich den "ELEGANT"-Postfach-Regaleinsatz verwendet, den man senkrecht oder waagerecht einbauen kann. Hier als "Liegefläche" waagerecht.




Die Röllchen mit Stickvlies haben eindlich eine Lagerung, bei der sie nicht verknicken und ich habe sie sofort greifbar. Dafür eignet sich der "TEYLÖRD" CD-Einsatz oder der "KALTERN"-Flascheneinsatz.


Meine dann noch offenen Fächer des Regales haben alle eine Rückwand bekommen. So rutscht nichts mehr nach hinten ins nächste Regal durch.


Die Bauteile werden in flachen Kartons versandt. Der Einbau ist denkbar einfach und paßt bei mir milimetergenau. Die Rückwände werden mit drei kleinen Schrauben fixiert. Das geht ganz schenll und einfach. Die Farbe paßt perfekt. 



Der Rest des Nähzimmers hat sich auch ein wenig verändert, ihr dürft mal kurz "luschern".


Es gibt noch eine Menge mehr praktische Ergänzungen, auch für andere Möbel wie Billy, Hemnes, Malm, Molger, Kallax... Ich überlege grade, wie wir unsere Billy-Regale im Büro noch ausbauen könnten.....


Besonders niedlich fand ich ja noch die Puppenstube, leider habe ich dafür ja keine Verwendung...



Schaut mal bei "New-Swedish-Deisgn" rein, auf der "Über uns" Seite findet ihr Details zur Produktion: 95% der Artikel werden direkt in Deutschland hergestellt. Das junge Team aus Potsdam betreibt auch einen sehr kreativen blog rund um Ikea-Möbel und Ikea-Hacks, hier zum Beispiel schon mal was zur Einrichtung einer "Bastelecke".

Ich freu mich über meine neue Ordnung! Den Rest vom Nähzimmer zeige ich Euch die nächsten Tage auch noch....

Liebe Grüße 



Disclaimer: Die Bauteile wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, eine weitere Bezahlung erfolgte nicht. New Swedish Design und IKEA® (IKEA Systems B.V.) sind zwei von einander unabhängig operierende Unternehmen, die in keiner finanziellen Verbindung zueinander stehen. Alle Aktivitäten von New Swedish Design oder Inhalte dieser Seite wurden nicht von IKEA ® autorisiert.
Teilen