Montag, 20. Februar 2017

ReLeda NähhelferTasche

Es gab ja letzte Woche schon einen Post zum neuen KreativMaterial "ReLeda" (recycletes Leder).
Nach dem ausführlichen Materialtest habe ich für mich einen Aufbewahrungsrolle für meinen Nähkrams genäht. Für Nähtreffs oder so braucht man sowas ja öfter. 

Der Schnitt ist zusammengebastelt nach meinen Bedürfnissen.


Ähnlich gemacht wie die Pinselrollen oder Stifterollen, aber mit 3 "Etagen" an Fächern. 



Das Jeans Innenteil habe ich direkt abgesteppt, dann rechts, links und unten noch mit einem Rand aus ReLeda versehen, damit ich auf der aufgenähten ReLeda Seite keine sichtbaren Nähte habe und die Lagen nicht zu dick werden durch die Jeansnähte. So blieben nur 2 Lagen ReLeda zum zusammennähen.


Der Riegel ist seitlich dann mit eingenäht. 



Das Wellenmuster schneidet man am Besten mit einer scharfen, kleinen Schere, danach wird mit der Lochzange gelocht.


Ich nähe das ReLeda mit einer 75er Jeansnadel mit Stichlänge ab 3mm.

Der Riegel wird mit einem Kugelverschluß verschlossen. Diese werden einfach in ein kleines Loch eingeschraubt. Hier haben wir in der Snaply-Gruppe etwas experimentiert, wie man das obere Loch (Knopfloch) dafür macht.  Nimmt man nur das größte Loch der Lochzange, reißt es schnell ein. Auch kreuzförmig eingeschnitten neigt es zum Reissen. Nastja von DIY-Eule hat dann die perfekt Lösung gefunden: Man setzt in 1-2 mm Abstand zum großen Loch ein weiteres kleines und schneidet dazwischen auf. Runde Stellen reißen nicht aus. 
Ihr könnt Euch das in ihrem Video nochmal detaillliert ansehen: DIY-Eule-ReLeda-Test. Die Anleitung für den Kugelverschluß gibts am Anfang vom Video.


So hät es perfekt und läßt sich gut öffnen. Ich denke, die offene Stoffkante auf der Außenseite wird noch etwas ausfransen, das würde den eher rustikalen Charakter noch etwas unterstreichen. Ich mag das Material für solche robusten Sachen sehr, es ist biegsam und stabil und dafür perfekt.


Das hübsche Handmaß und die feine Fadenschere mit pattydoo-Motiv gabs für uns auch im Testpaket, herzlichen Dank dafür.
ReLeda findet ihr hier und die Kugelverschlüsse hier und hier

Und weil ich das Material so "inspiriernd" fand, hab ich ein bißchen gewerkelt. Deshalb gibts die Tage noch ein kleines freebie-Tutorial mit Schnitt für ein kleines Zaubertäschlein. 

Transparenzerklärung: Es handelt sich nicht um bezahlte Werbung, die Materialien werden uns von Snaply als Testmaterial zur Verfügung gestellt, ohne Verpflichtung und ohne weitere Bezahlung.
Teilen

4 Kommentare

la stella di gisela hat gesagt…

WOW....das sieht echt klasse aus!!! So was will ich auch!!! Mal sehen, ob ich es schaffe!
Lieben Gruß und DANKE für die Inspiration!!!!
Gisi

Ulrike Schäfer-Zimmermann hat gesagt…

Hej Nette,
ich finde deine Mäppchen total schön. Und so praktisch! Die Kombi von Jeans und dem recycelten leder ist wirklich gelungen, es passt ja eine Menge hinein :0) Klasse! Ganz LG aus Dänemark ulrike :0)

LÖwin.g hat gesagt…

Sieht toll aus und scheint recht unklompizert zu nähen. Ich habe für meine Nähutensielien ein Sew-Together-Bag, das aber zum Mitnehmen dann doch recht unhantlich ist.
Sowas, das sich leicht zusammenrollen lässt, macht da echt Sinn.
Danke fürs Herzeigen
LG Birgit

Streuterklamotte hat gesagt…

Ja, sag mal, liebe Nette, wie konnte ich diesen Post nur übersehen?? Wow, da hätte ich beinahe etwas total Geniales verpasst!!! Gefällt mir richtig gut, was du dir da gemacht hast!!! Prädikat: sehr nachahmenswert!!!
Ganz liebe Grüße,
Sabine